Sie sind hier: Praxis / Betreutes Wohnen / Betreutes Wohnen in Zwickau

Verbände

Kontakt

Alexandra Brylok
Referentin
Soziales und Projekte

Tel.: 0351 8070151
Mobil.: 0171 8670121
Fax: 0351 8070159
E-Mail: brylok@vswg.de


Peter Buchmann
Fachausschuss-
vorsitzender Altenhilfe
der Liga der Freien
Wohlfahrtspflege Sachsen

Tel.: 034205 2014-380
Fax: 0351 847045-40
E-Mail: peter.buchmann
@awo-sachsen.de

Betreutes Wohnen in Zwickau

Wohnen mit tagesstrukturierenden Angeboten

Standort

Betreutes Wohnen
Allendestraße 22 - 36
08062 Zwickau (Neuplanitz)

Kontaktdaten

  • Rainer Feige
    Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer
    Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft eG, Zwickau
    E-Mail: info@wewobau.de
    Tel.: (0375) 5 89 61-0
  • Matthias Sachse
    Stellv. Geschäftsführer und Heimleiter
    Arbeiter-Samariter-Bund KV Zwickau e.V.
    Tel.: (03 75) 27 59 9 – 0
    Fax: (03 75) 27 59 9 – 25
    E-Mail: info@asb-zwickau.de
  • Betreutes Wohnen Allendestraße
    Frau Beate Müller
    Tel.: (03 75) 62 09 147

Links

Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft eG, Zwickau

Arbeiter-Samariter-Bund KV Zwickau e.V.

Betreutes Wohnen Allendestraße

Projektdetails

Die WEWOBAU eG Zwickau verfügt über einen Wohnraumbestand von 137 Blöcken, 580 Häusern und somit insgesamt 5.473 Wohnungseinheiten (WE). Die Motivation zum Projekt „Umbau von zwei IW 73-Wohnblöcken zum Betreuten Wohnen“ gab die steigende Nachfrage nach Wohnalternativen bzw. nach normalen Wohnungen, die aber fest mit Serviceangeboten verknüpft sind. So begann am 1. Oktober 2006 unter der Leitung der WEWOBAU eG Zwickau und dem ASB Kreisverband Zwickau e.V. der zwölfmonatige Um- und Neubau - Wohnungszuschnitte wurden altersgerecht angepasst und Grundrisse bedarfsgerecht verändert. Das Angebot „normaler“ Wohnungen wurde daraufhin verknüpft mit Serviceangeboten („Wohnen plus Dienstleistungen“). So existieren nun rund 700 seniorenfreundlich und barrierearm gestaltete WE (mit Servicepaket). Mehrwert brachte dieses Projekt zum Einen der Wohnungsbaugenossenschaft durch gestiegene Kundenzufriedenheit und Mieterbindung und zum Anderen den Mietern selbst, welchen der Verbleib in der eigenen Wohnung ermöglicht wird.

Als ein Ergebnis des Umbaus bietet nun das ASB-Betreute Wohnen, in der Allendestraße Zwickau, 93 Wohneinheiten und eine Cafeteria. Zudem zählt eine Seniorenbegegnungsstätte mit 80 Plätzen sowie eine Sozialstation und eine Tagespflege zum Objekt. Die Auslastung beträgt aktuell 100 Prozent. Das engmaschige Netzwerk an Leistungsanbietern (WEWOBAU, ASB, „activ leben“, Zwickauer Familienzentrum, Blaues Kreuz und Wohngebiets-Netzwerk Schulsozialarbeit) sichert den Mietern eine große Angebotsvielfalt und steigert die Wohn- und Lebensqualität enorm.

Architektur

  • Allgemein:
    - 93 WE in den Größen 38 m², 57 m² und 70 m²
    - Gewerbe 838,5 m² ASB, Friseur, Podologie usw.
    - Tagespflege für 15 Personen
    - Aufzugseinbau: 4 Aufzüge innen, die alle vom EG erreichbar sind
    - Einbau von Alarmanlagen für den Brandschutz
    - Deckendämmung im letzten Stock
    - Neugestaltung der Außenanlagen 1.800 m²
  • Sicherheitseinrichtungen:
    - Alarmmelder in jedem Treppenhaus in der 5. und 3. Etage
    - Automatisch öffnende Rauchabzugsfenster in jedem Treppenhaus
    - Bei Rauchentwicklung selbstständig schließende, feuerfeste Türen in allen Verbindungsgängen
    - Aufschaltung aller Alarmeinrichtungen auf eine Zentrale

Dienstleistung

„Verknüpfung von Wohnen und Betreuung“

ASB-Betreutes Wohnen - Projekt Allendestraße

  • Gemeinsame Pflege- und Betreuungsangebote durch ASB in BW, Tagespflege und Sozialstation (auch Angebot TSM für Schwerpflegebedürftige) – kurze Wege möglich
  • Ergotherapie, Arbeitstraining / Belastungserprobung (ASB)
  • Beratung (allgemeine Lebensberatung, Wohnberatung)
  • Sozialkaufhaus, („Gute Geister“)
  • Schnittstellenkoordination (externe Pflege- und Fachdienste, bspw. Essen auf Rädern, Fahrdienste, Besuchs- und Begleitdienste)
  • Zielrichtung der tagesstrukturierenden Angebote auf Personengruppen
    1.    Gruppe der selbstständigen und individuellen Lebensführung:
    2.    Spaßgruppe – Interessensteuerung
    3.    Gruppe, welche Anleitung und Angebote benötigen (eingeschränkte Mobilität, soziale Rehabilitation)
  • Aktive Freizeitgestaltung über Sozio-kulturelle Angebote (Seniorenbegegnungsstätte, Seniorenausfahrten, Sport und Entspannung, Veranstaltungen)
  • Betreuung durch Blaues Kreuz Deutschland e. V. (offene Sozialarbeit, Lebenspraktisches und soziales Kompetenztraining)
  • Familienzentrum „activ leben“ (Mittagessen, hauswirtschaftl. Dienstleistungen, kognitives Training & Spieleabende)
  • Nachbarschaftshilfeverein mit rd. 350 Mitgliedern (300-400 mal Hausnotruf, diverse Serviceleistungen)